Begleitete Seebestattungen

Bei einer Seebestattung mit Begleitung steht den Angehörigen des Verstorbenen das gesamte Schiff für die Zeit der Beisetzungsfahrt alleine zur Verfügung.

Dann legt das Schiff ab und nimmt Kurs auf die Beisetzungsposition. An der Beisetzungsposition angekommen, stoppt das Schiff, die Schiffsglocke erklingt und der Kapitän trägt die Urne zum Heck des Schiffes, wo sie an der Reling aufgestellt wird. Die Angehörigen und Freunde versammeln sich am Achterdeck und der Kapitän hält eine Rede nach Seemannsbrauch.

Danach wird der Verstorbene verabschiedet und die Urne wird an einem Tampen ins Wasser gelassen.
Der Kapitän lässt die Schiffsmotoren an und dreht eine letzte Runde um das Bestattungsfeld. In dieser Zeit können die Trauergäste dem Meer einzelne Blumen, Blütenblätter oder auch Steine mit einem letzten Gruß übergeben.

Stille Seebestattung

Eine stille Seebestattung findet grundsätzlich ohne Begleitung und ohne festen Termin statt.
Der Kapitän übergibt die Urne dem Meer.

Abschluss der Seebestattung

Im Anschluss an die Seebestattung erhalten Sie vom Kapitän einen Auszug aus dem Schiffstagebuch und eine Seekarte mit der genauen Beisetzungsposition.

War der Artikel hilfreich/informativ? Dann bewerten sie bitte mit 5 Sternen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen. Durchschnittlich: 4,67 von 5)
Loading...